Arbeitsgericht Pforzheim: Kostenlos klagen vor Gericht

Finanziell nicht oder wenig leistungsstarke Menschen müssen nicht auf ihre Rechte und deren Durchsetzung vor dem Arbeitsgericht Pforzheim verzichten.

Hier gibt es nämlich die Möglichkeit, die Gerichts- und Anwaltskosten durch den Staat zahlen zu lassen. Diese Möglichkeit nennt sich Prozesskostenhilfe. Sie wird Ihnen grundsätzlich gewährt, wenn Ihr Anliegen eine gewisse Erfolgsaussicht hat und Sie nicht ohne Grund vor Gericht gehen.

Wenn Sie die Rechtsanwaltskanzlei Quittnat mit der Vertretung vor dem Arbeitsgericht Pforzheim beauftragen möchten, ohne dass Ihnen dadurch Kosten entstehen, brauchen nicht Sie sich darum zu kümmern. Das übernimmt unsere Kanzlei genauso wie das Fertigen aller anderen Schriftsätze automatisch für Sie.

Sprechen Sie uns bitte einfach darauf an! Es ist übrigens keine Schande, Prozesskostenhilfe bei Gericht zu beantragen. Denn gerade wenn Sie Probleme mit Ihrem Arbeitgeber haben, ist das Geld häufig knapp. Sei es, dass Sie gekündigt worden sind und Ihnen deshalb Ihr Einkommen fehlt, sei es, weil Ihr Arbeitgeber Sie nicht richtig bezahlt. So wird von unserer Kanzlei etwa die Hälfte aller Klagen vor den Arbeitsgerichten im Rahmen von Prozesskostenhilfe geführt.

Wie erhält man Prozesskostenhilfe?
Die Prozesskostenhilfe wird mit der Klageschrift bei Gericht beantragt. Das übernimmt die Rechtsanwaltskanzlei Quittnat für Sie. Sie selbst müssen nur (mit unserer Hilfe) ein Formular ausfüllen (die sogenannte Erklärung über Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse). Das Formular erhalten Sie von uns und füllen das Formular wie gesagt auch mit unserer Hilfe aus. Bei jeder Beratung prüfen wir zuerst, ob Sie Prozesskostenhilfe erhalten. Erst wenn wir Sie hier unverbindlich beraten haben, können Sie entscheiden, ob Sie uns beauftragen wollen oder nicht.